das leben

 

"Herr, heute ist ein schöner Abend; auch wenn es bereits November ist, kann man noch gemütlich draußen auf der Terrasse sitzen. Heute Vater, habe ich über ein Thema nachgedacht, dass die ganze Menschheit mit hinein bezieht: das Leben. Die Existenz ist etwas so wertvolles für alle und trotzdem wird sie vernachlässigt. Das Leben ist einer deiner Gaben, über welche wir keinerlei Macht haben. Ich bitte dich über das Leben, so wie du es siehst, zu reden."


"Ich bin das Leben, jedes Leben wird in mir erzeugt, und kein Leben im ganzen Universum kann beginnen wenn ich es nicht will und wenn nicht ich es bin der es beginne und gibt.
Auf der Basis von jeder Art Leben existiert einer meiner Pläne. Die Entdeckung des DNS’s beweist, dass für das Leben jedes lebendigen Wesens ein genetisches Programm existiert. Jedes Leben ist das Resultat eines speziellen Planes von einer meiner gewollten Handlungen.
Das Leben ist das Gegenteil des Todes, denn der Tod ist die Abwesenheit von jeglichem Leben.
Für den Menschen gibt es zwei Formen von Leben; eine ist materiell und die andere geistig. Die materielle Form ist an das biologische Leben und an den Gesetzten der Chemie gebunden.
Diese Gesetzte habe ich festgesetzt und sie schreiten auf einer selbständigen Art, Tag für Tag fort, bis ein körperliches Leben eines Menschen entsteht.
Mein Hauch von Lebensodem könnte die Seele darstellen. Die Seele ist ein Bestandteil einer Person, die für eine bestimmte Zeit im physischen Körper wohnt, um danach, nach dem materiellen Tod, im geistigen Körper wohnen zu gehen. Nach dem Tod kann der Mensch, außer seinen Entscheidungen und Folgen seiner Verhältnisse mit den anderen, Nichts von seinem materiellen Körper in seinen neuen geistigen Körper mitnehmen. Die Grundmerkmale seiner Person hält er aber bei.
Heute bist du ein menschliches Wesen aber hast bereits ein geistliches Leben. Deine täglichen Entscheidungen haben zum Teil schon eine Auswirkung auf die Ewigkeit.
Physisch stirbt der Mensch weil die biologischen Aktivitäten des Körpers aufhören. Der geistige Mensch stirbt aber bereits wenn er sündigt.
Die Sünde ist die Übertretung des Gesetztes und schafft eine Mauer zwischen dem geistigen Menschen und mir. Da ich das Leben bin, stirbt der Mensch wenn er sich von mit trennt.
Bereits bei der Geburt erwirbt der Mensch die Neigung zu sündigen, und seine eigene Natur bringt ihn dazu die Sünde zu begehen. Bereits wenige Monate genügen damit ein Kind den Unterschied zwischen Gutem und Bösen verstehen kann, und von diesem Moment an beginnt der geistliche Tod. Dieser Mensch benötigt also meine Erlösung damit er nicht zum ewigen Tod verurteilt wird und wieder zum geistlichen Leben zurückkommen kann.
Geistig am Leben ist nur diejenige Person, die Gemeinschaft mit mir hat und deren Sünden völlig und für immer bezahlt wurden.
Es gibt keine Erbsünde, verstanden unter einem Menschen, welcher die geistigen Auswirkungen der Sünden anderer bezahlen muss. Es existiert aber die Sünde die Adam und Eva begannen haben und die sie geistig sterben liess. Als deren Folge hat jeder ihrer Nachkommen, jedes menschliche Wesen also, die Tendenz zu Sündigen, bereits schon bei der Geburt. Jeder Mensch sündigt aber alleine und stirbt alleine, denn niemand kann den geistigen Tod eines anderen bewirken. Auf der gleichen Art kann niemand glauben und errettet werden an Stelle eines anderen.
Wie du siehst, das Thema des Lebens ist am Thema des Todes und der Sünde, die das Leben wegnimmt, festgebunden.
Das wahre Leben ist mich kennenzulernen, denn der Geist von denen die mich kennen, wird von mir erneuert. Nur ich kann einen echten Sinn dem Leben geben, einen wahren Grund zum leben. Wer in mir lebt, versteht von wo er stammt, wo er hingeht und warum. Das Leben ist eine Evolution und eine ständige Verwandlung. Der Mensch hat Angst sein Leben zu verlieren, denn mehr oder weniger im Ungewissen weiß er, dass er es verlieren wird.
Das Gefühl des Kummers und des Panik, welches sich bezüglich dem Tod in ihm befindet, ist gerecht. Denn dies ist seine Realität, und es nützt nichts sich die Gedanken mit Geld, Hurerei, Droge und besondere Leidenschaften voll zu stopfen, denn früher oder später werde ich seine Tage auf dieser Erden beenden, und dessen ist er sich sehr bewusst.
Doch wer in mir Zuflucht sucht, wer mich anruft und mich in seinem Leben hineinlässt,wird nicht mehr sterben weil er verstanden hat, dass das wahre Leben mit mir ist und dass ich ihn niemals verlassen werde.
Auch du weißt ganz genau, dass ich dich niemals verlassen werde. Dein Geist ist bereits bei mir. Dein Leben ist nicht mehr ein Countdown deiner Tagen bis zum Schluss, denn jeder Tag ist ein Tag mehr von Leben. In diesem Leben beginnt und endet nicht das geistliche Leben.
Um das Leben verstehen zu können, muss es durch meine Augen gesehen werden. Nur zusammen mit mir haben die Menschen eine gültige, wahre und sichere Perspektive vom Leben.
Die Optik des Menschen ohne Gott ist sehr klein, elend, herabgesetzt auf materiellen Werten und benützt gefälschte Massstäbe. Der Mensch versucht mit seinen Guthaben ewig leben zu können und er versteht dabei nicht, dass mit dem Zunehmen seiner Güter auch seine Unzufriedenheit zunimmt.
Der Mensch scheint seine Einzigartigkeit nicht ganz anzunehmen. Er kennt seine eigene Person und sein eigenes Wesen nur sehr wenig. Der Mensch denkt, dass seine Existenz ein Zufall ist, oder dass seine Person eines Tages nicht mehr bestehen wird.
Doch das Leben ist eine einzigartige Erfahrung; jeder Augenblick ist ein nichtwiederholbarer Teil der Existenz. Leben ist eine mächtige und großartige Realität.
Wenn der Mensch nur in die richtige Richtung schauen würde, dann könnte er lernen, diese wunderbare Gabe, das Leben, zu genießen."